Das ABC des Berliner Schulwesens

© contrastwerkstatt / Fotolia.com

Geschrieben, am 1. Juni 2019

Die Schullandschaft verändert sich ständig und es gibt eine Vielzahl von Begriffen die damit im Zusammenhang stehen.

Rund um die Schulbildung gibt es viele verschiedene Begriffe. Die Schullandschaft verändert sich ständig. Deshalb ist es an dieser Stelle wichtig, auf das Internet mit den dortigen aktuellen Informationen zu verweisen. Besonders geeignet ist dafür die Seite der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie: www.berlin.de/sen/bildung/

Im Folgenden werden die wichtigsten aktuellen Begriffe zusammengefasst. Grundsätzlich arbeiten alle “Integrierten Sekundarschulen” (ISS) als gebundene oder teilgebundene Ganztagsschulen. Alle Schulen in Berlin sind verbindliche teilgebundene Schulen, d. h. die Schulen haben eine Betreuungspflicht für alle Kinder in der Zeit von 7.30 bis 13.30 Uhr zu gewährleisten. Für die Zeit davor und danach gibt es, vor allem in Grundschulen, ergänzende Angebote (siehe Hortbetreuung).

Gebundene Ganztagsschule
Der Tagesablauf findet in rhythmisierter Form statt. Pflichtunterricht und zusätzliche Angebote verteilen sich über den Tag und gestalten den Schulalltag abwechslungsreich. Die Anwesenheitspflicht besteht an vier Tagen in der Woche bis 16 Uhr.

Offene Ganztagsschule
Neben dem regulären Unterricht gibt es zusätzliche Angebote, welche auf freiwilliger Basis genutzt werden können. Die Angebote bestehen an vier Tagen in der Woche bis 16 Uhr. In Grundschulen ist eine Hortanmeldung notwendig (siehe Hortbetreuung).

Teilgebundene Ganztagsschule
Gebundener und offener Ganztagsbetrieb verteilen sich auf die Woche. In der Regel gibt es zwei Tage gebundenen und zwei Tage offenen Ganztagsbetrieb. Verpflichtende und freiwillige Angebote finden an vier Tagen bis 16 Uhr statt. Weitere und ständig aktualisierte Informationen zu dem Ganztagsschulbetrieb finden Sie auch unter: www.berlin.de/sen/bildung/schule/ganztaegiges-lernen/ganztagsschulen

Jahrgangsübergreifendes Lernen (JÜL)/Flexible Schulanfangsphase
Die 1. und 2. Klasse sind zur jahrgangsgemischten Schulanfangsphase zusammengelegt. Diese Schulanfangsphase können die Kinder in 1 oder 2 Jahren durchlaufen – je nach individuellen Voraussetzungen und Lerntempo. Viele der Berliner Grundschulen praktizieren zurzeit dieses jahrgangsübergreifende Lernen. Weitere Informationen finden Sie unter: www.berlin.de/sen/bildung/schule/bildungswege/grundschule

Duales Lernen
Duales Lernen stellt eine Lernform dar, welche Schule und berufliche Praxis miteinander verknüpfen. Mit dieser Lernform sollen sich die Schülerinnen und Schüler frühzeitig für einen späteren Beruf orientieren können. Duales Lernen wird vor allem in der Integrierten Sekundarschule umgesetzt. Jede Schule entscheidet eigenverantwortlich, welche Angebote des Dualen Lernens durchgeführt werden und legt deren Umfang im Schulprogramm fest. In der Regel wird mit KooperationspartnerInnen (Handwerk, Wirtschaft, o.ä.) aus der Umgebung gearbeitet. Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.berlin.de/sen/bildung/schule-und-beruf/berufs-und-studienorientierung/duales-lernen/